17 rokov AIW®
… na skúsenostiach záleží!

Aktuelles

Rund-um-die-Uhr-Betreuung muss mindestens 80 Euro pro Tag wert sein

28.06.2017

10 Jahre selbstständige Personenbetreuung: klare Signale beim Jubiläumsfest der Wirtschaftskammer Wien im Parlament

Wien (OTS) - Vor zehn Jahren wurde in Österreich das Gewerbe der selbstständigen Personenbetreuung eingeführt. Die Fachgruppe Personenberatung und Personenbetreuung in der Wirtschaftskammer Wien nahm das Jubiläum zum Anlass, um den Personenbetreuerinnen und -betreuern im Rahmen einer Feier im Parlament ein herzliches Danke zu sagen.

"Sie verdienen diesen Dank wirklich", betonte Bundespräsident Alexander van der Bellen per Videobotschaft, "was Sie leisten, ist für unsere Gesellschaft sehr wichtig. Sie kümmern sich um jene Menschen in unserem Land, die Hilfe und Unterstützung brauchen, sei es aus Altersgründen, sei es aus anderen Gründen."

Seit der Einführung des Gewerbes hat sich ein verlässliches und flexibles Angebot an Betreuungsdienstleistungen entwickelt, das von punktueller Unterstützung bis zur umfassenden Rund-um-die-Uhr-Betreuung reicht. Heute stehen in Österreich rund 60.000 aktive Personenbetreuerinnen und -betreuer, davon rund 11.000 allein in Wien, mehr als 20.000 Betreuungsbedürftigen und deren Familien bei. Sie unterstützen ihre Kundinnen und Kunden bei allen Erfordernissen des Alltags, vom An- und Auskleiden über Einkäufe, die Zubereitung von Mahlzeiten bis hin zur Begleitung bei Besuchen von Freunden oder Veranstaltungen.

"Die selbstständigen Personenbetreuerinnen und -betreuer", wies Harald G. Janisch, Obmann der Fachgruppe Personenberatung und Personenbetreuung in der Wirtschaftskammer Wien, auf die gesellschaftlich unverzichtbaren Leistungen seiner Mitglieder hin, "ermöglichen es ihren Kundinnen und Kunden, trotz ihrer Einschränkungen da bleiben zu können, wo es am schönsten ist: zu Hause."

 

Hohe Qualität verdient faire Bezahlung

Um höchste Qualität in der selbstständigen Personenbetreuung sicherzustellen, unternimmt die Wirtschaftskammer größte Anstrengungen. "Im Rahmen unseres Plans 'Optima 2019' konnten wir bereits einiges erreichen", freut sich Janisch über die Erfolge seiner Fachgruppe, "im vergangenen Jahr haben wir die Personenbetreuer-Akademie ins Leben rufen, ein Aus- und Weiterbildungsangebot mit den Schwerpunkten Reduktion körperlicher Belastungen, richtiger Umgang mit Demenzkranken, Konfliktmanagement und -prävention, Verbesserung der Kompetenz in der deutschen Sprache sowie unternehmerisches Grundwissen. Die Vermittlungsagenturen sind seit Anfang des Jahres ein eigenes Gewerbe, zugleich haben wir strenge Regeln eingeführt und arbeiten derzeit an einer Zertifizierung. Und mit dieser hohen Energie werden wir auch in den kommenden Jahren weitermachen."

Denn bei aller Freude über bisher Erreichtes, bleibt ein wunder Punkt. "Mich schmerzen," benennt Bibianá Kudziová, Berufsgruppensprecherin der Personenbetreuung in der Wirtschaftskammer Wien, das zentrale Anliegen ihrer Kolleginnen und Kollegen, "die teils beschämenden Preise, die für die Rund-um-die-Uhr-Betreuung bezahlt werden. Die Leistungen einer qualifizierten, erfahrenen und gut Deutsch sprechenden Betreuungskraft müssen mindestens 80 Euro pro Tag wert sein. Die meisten betroffenen Familien sind aber an den Grenzen der finanziellen Belastbarkeit. Ich bitte daher die Politik, uns nicht zu vergessen. Bitte sorgen Sie dafür, dass die Förderung des Sozialministeriums für Betreuungsbedürftige spürbar erhöht wird!"

 

Karmasin und Tamandl sehen klaren Handlungsbedarf

Familienministerin Sophie Karmasin sah denn auch in ihrem Dank an die Personenbetreuerinnen und -betreuer neben der Qualitätssicherung und der Vereinbarkeit von Familie und Pflege die Frage der fairen Bezahlung als aktuell zentrales politisches Handlungsfeld.

Und auch Nationalratsabgeordnete Gabriele Tamandl, Gastgeberin der Feier im Parlament, betonte: "Angesichts der demografischen Veränderungen wird euer Beruf, liebe Personenbetreuerinnen und -betreuer, in Zukunft noch viel wichtiger werden. Und es ist vollkommen klar, dass wir uns anstrengen müssen, damit ihr menschenwürdige und faire Preise erzielen könnt."

Videobotschaft von Bundespräsident Alexander van der Bellen: https://youtu.be/EIeadFcE2Js

Die Fachgruppe Pesonenberatung und Personenbetreuung in der Wirtschaftskammer Wien sagt Danke:


Bei der Benutzung dieser Webseite werden cookies verwendet. Cookies helfen die Qualität unserer Dienstleistungen zu erhöhen. Die Verwendung von cookies können Sie durch eine Änderung Ihres Internetbrowsers verhindern.

Ich stimme der Verwendung von cookies zu.